Home > Werkstatt > Kleine Helfer > Werkzeuge schleifen leicht gemacht

Werkzeuge schleifen leicht gemacht

Egal was man während der Renovierungsarbeit macht, früher oder später ist das Werkzeug stumpf. Wie sollte es auch anders sein, passiert das natürlich immer abends oder am Wochenende wenn der Baumarkt und der Werkzeugfachhandel wohlverdient geschlossen ist.

Mein Bosch PSE 180 E Elektroschaber hat beispielsweise während dem entfernen des Gips-Rauputzes welchen der Vorbesitzer in Wohn- und Esszimmer an die Wand befördert hat mächtig gelitten und die ein oder andere Klinge verbraucht. Das entsprechende Schabmesser kostet wenn man es bei Amazon nachkauft schlappe 15 Euro. Nachdem ich das vierte Messer stumpf geschabt habe musste eine einfachere und vor allem kostengünstigere Lösung her. Da ich keine Schleifmaschine für Metall oder ähnliches besitze habe ich mich im Internet schlau gemacht und bin auf die einfache aber geniale Lösung gestoßen einen Schleifstein für die Küche etc. anzuschaffen.

Schleifstein

© Can Stock Photo

Ein stumpfes Schabmesser des Bosch PSE 180 E ist binnen weniger Sekunden wieder so scharf, wenn nicht sogar schärfer, als es im Auslieferungszustand ist. Natürlich lassen sich sämtliche Schneid- und Schab Werkzeuge wie etwa Beitel, Messer, Hobel und Abzuklingen auf diese Weise wieder schärfen.

Ist ein Werkzeug einmal scharf geschliffen mit dem Schleifstein so ist es natürlich problemlos möglich dies auch mehrere weitere male so zu bearbeiten.

Hätte ich die Idee mit dem Schleifstein schon früher gehabt, hätte ich während des Gips-Martyriums rund 60 Euro sparen können welche ich für weitere Schabmesser ausgegeben habe.

Wie schärft man Werkzeug?

Das Schärfen selber geht einfacher vonstatten als man es sich im ersten Moment vorstellt, das zu schärfende Werkzeug wird einfach ein paar mal in einem relativ flachen Winkel über den Schleifstein gezogen und wird so nach rund 8-9 Zügen wieder scharf.

Wer hauptsächlich feine Werkzeuge wie Messer und ähnliches schleift, der sollte sich als erstes einen Schleifstein mit einer grossen Körnung wie etwa 6000 anschaffen. Beim Schärfen einer Axt oder eben einer Klinge eines Elektroschabers muss es nicht ganz so fein zugehen. Hier reicht bereits eine 800er Körnung vollkommen aus.

Pflege des Schleifsteins

Mikael hat in den Kommentaren einen wichtigen Hinweis hinterlassen, während des schleifens sollte man darauf achten den Schleifstein gleichmäßig abzunutzen und bei Unebenheiten zu korrigieren. Ein nicht planer Schleifstein kann keine sauberen Schliffe erzeugen!

Bildquellen

  • schleifstein: CanStockPhoto // Garry518
2 Kommentare
  1. Dabei aber nicht vergessen, dass der Schleifstein plan gehalten werden muss.

Schreib einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

Kommentare mit einer Domain deren Endung auf -test.tld oder -vergleich.tld enden werden gelöscht! Hört auf damit die Leute mit euren Pseudotests zu verarschen!

*