Home > Garten & Balkon > Bewässerung > Pflanzenbewässerung mit der Kärcher Rain Box
Ausführlicher Test

Pflanzenbewässerung mit der Kärcher Rain Box

Nachdem am vergangenen Wochenende die Wasserleitung in den Garten verlegt wurde, konnte ich nun damit beginnen das Regenwasser aus dem IBC Container sinnvoll im Chilibeet zu verteilen. Hier werde ich auf das Kärcher Rain System setzen welches für meine Bedürfnisse preislich das attraktivste der namhaften Hersteller ist.

Die Kärcher Rain Box

Kärcher Rain Box

Den Anfang dieser Serie mache ich mit der Rain Box, einem Komplettset welches quasi die Grundausstattung darstellt und alles mitbringt um eine einfache Gartenbewässerung in kurzer Zeit herzustellen.

Lieferumfang der Kärcher Rain Box

Mit dem Lieferumfang der Rain Box, welche ich als Grundausstattung des Kärcher Rain Systems ansehe, kann man schon so einiges anstellen. Verwirrend sind die offiziellen Produktfotos von Kärcher, da dort die Teile welche mehrfach im Set vorhanden sind nur einmal abgebildet sind und viele Shops auch beim weiteren Zubehör nicht auf die Menge der Artikel eingehen. Ein Blick auf die Kärcher Webseite hilft hier allerdings weiter. In der Rain Box befinden sich konkret die folgenden Dinge:

Kärcher Rain Box Inhalt

  • 1 Wasserfilter
  • 4 T-Stücke mit Regulierung
  • 4 I-Stücke
  • 10 Tropfmanschetten
  • 5 Erdspieße
  • 10 m Tropfschlauch
  • 20m Rain System Schlauch
  • 2 Schlauchkupplungen
  • 1 Hahnanschluss mit Reduzierstück
  • 5 Endstücke

Dazu kommt der Tragekasten in welchem sich sämtliche Teile des Kärcher Rain Systems bequem zum Garten transportieren lassen. Über die Aufteilung des Innenraums dieses Tragekastens sollte Kärcher sich eventuell noch einmal ein paar Gedanken machen, das könnte passender sein. Um beispielsweise sämtliche T-Stücke die mitgeliefert werden darin zu verstauen, benötigt man schon gute Kenntnisse bei Tetris.

Kärcher Rain Box Tragekasten

Aufbau des Kärcher Rain System im Chilibeet

Nachdem der Boden im Beet vorbereitet ist und die Anuums, Jalapenos, Penispepper, Bulgarian Carrot & Co, bereits seit rund einer Woche im Freiland stehen, ist es es nun an der Zeit die Pflanzenbewässerung aufzubauen. Das Rain System ist prinzipiell selbsterklärend, wer einmal ein Gardena Verbindungsstück auf einem Gartenschlauch montiert hat, der kommt mit diesem System blind zurecht.

Kärcher Rain Box Schläuche

Im Vorfeld sollte man sich allerdings Gedanken darüber machen wie man das Beet mit den vorhandenen Teilen bewässern will, einmal durch eine falsch gesetzte Tropfmanschette durchstochene Schläuche lassen sich nicht so einfach wieder verschließen. Zumindest nicht mit dem Inhalt der Grundausstattung. Hier ist es im übrigen schade das Kärcher der Rain Box keine Verschlußcklipps beigelegt hat, diese sind separat zu erwerben. Gerade als Anfänger, für die diese Box in meinen Augen konzipiert ist, kann es sonst schnell frustrierend sein. Ich denke allerdings das sich die Löcher im Notfall auch mit Isolierband wieder verschließen lassen.

Auslegen der Schläuche

Da ich in den ersten Tage erst einmal teste wie sich das System verhält, habe ich dieSchläuche noch nicht großartig zerschnitten sondern erst einmal im Beet ausgerollt und mittels T-Stücken verbunden. Die ersten beiden Pflanzenreihen bewässere ich zur Zeit über den Perlschlauch welcher von hinten über ein T-Stück mit dem Rain System Schlauch verbunden ist, mit Wasser direkt aus dem Wasserhahn. In die hintere Zuleitung habe ich die Tropfmanschetten in Höhe der jeweiligen Chili-Pflanzen verbaut. Für meinen Testbetrieb ein vorerst ausreichendes Setup.

Kärcher Rain Box Montage

Wenn im laufe der nächsten Woche der Kärcher Bewässerungscomputer und das Topf-Bewässerungssystem verbaut werden, folgt natürlich noch ein Bericht über das endgültige Setup.

Die Tropfmanschetten

Die Tropfmanschetten des Systems sind wirklich praktisch, dieser werden dank einer integrierten Nadelspitze einfach in den Rain System Schlauch gedrückt und mit einem Clip am Schlauch fixiert. Hier habe ich festgestellt, das diese sich in den unter Wasserdruck stehenden Schlauch besser verbauen lassen wie als wenn der Schlauch leer ist. Hier muss man dazu bereit sein, das Risiko eines nassen Gesichts einzugehen.

Kärcher Tropfmanschetten

Durch drehen der grauen Kappe an der Oberseite lässt sich die Wassermenge einfach regulieren. Hier ist von einem stetigen Tropfen bis hin zur, wie auf dem oberen Bild zu sehen, dreistrahligen Fontaine alles machbar! Ich habe sämtliche Tropfmanschetten unterschiedlich eingestellt um herauszufinden welches Setup sich für meine Chilis am besten eignet.

Der Kärcher Perlschlauch

Der mitgelieferte Perlschlauch ist nach dem Wasserfilter wohl die logischste Komponente im Rain System. Dieser Schlauch besitzt ganz viele ganz kleine Löcher über welche das Wasser in kleinen Tropfen austritt. Mit dem Tropfschlauch ist keine punktuelle Bewässerung wie mit den Tropfmanschetten möglich sondern hier wird das Wasser auf der vollen Fläche unter und knapp neben dem Schlauch verteilt.

Kärcher Rain System PerlschlauchDer Wasserfilter

Da sowohl der Perlschlauch wie auch die Tropfmanschetten über sehr feine Öffnungen verfügen und mein Regenwasser im IBC Container nicht unbedingt als Keimfrei zu bezeichnen ist ist kommt hier der Wasserfilter zum Einsatz. Der Wasserfilter des Kärcher Rain Systems befreit das Wasser von groben Schmutzpartikeln und verhindert somit ein verstopfen der feinen Düsen und Löcher.

Kärcher Rain Box Wasserfilter

 

Aktuell nutze ich noch Leitungswasser zur Bewässerung, sobald das Kärcher Rain System mit allen Komponenten fertig installiert ist, stelle ich allerdings auf Regenwasser um, spätestens dann findet der Wasserfilter direkt nach dem Bewässerungscomputer seinen Platz im System.

Ein erstes Fazit zur Rain Box

Nach den ersten Tagen im Einsatz bin ich begeistert, die Bewässerung kann so punktgenau und passend dosiert stattfinden. Die Bewässerung findet da statt wo das Wasser benötigt wird, nahe an der Wurzel! Das hat den Vorteil das die Blätter nicht nass werden und es somit eventuell auftretenden Pilzen schwerer gemacht wird. Darüber hinaus bleibt die umliegende Erde trocken und Unkraut hat im Beet eine weitaus geringere Überlebenschance. Über die nicht mehr zu schleppenden schweren Gießkannen brauch ich wohl nicht explizit reden! Wenn es so weitergeht werde ich diesen Sommer noch viel Freude am Kärcher Rain System haben!

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

Kommentare mit einer Domain deren Endung auf -test.tld oder -vergleich.tld enden werden gelöscht! Hört auf damit die Leute mit euren Pseudotests zu verarschen!

*