Home > Marken > Black & Decker > Test Black & Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor

Test Black & Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor

Auf der Suche nach einem Energiespardetektor bin ich durch Zufall über einen Bekannten auf den Black & Decker TLD 100 XJ Energiespardetektor gestoßen. Da unser Haus in den kommenden Monaten mit einem Wärmedämmverbundsystem ausgerüstet wird und ich im voraus plane den Keller zu sanieren habe mir das Gerät kurzerhand ausgeliehen und einem kleinen Test unterzogen. Hierbei ging es mir in erster Linie darum überhaupt erst einmal einen Überblick über die Stellen im und am Haus zu bekommen an denen Energie verloren geht.

black-dacker-tld-100

Inbetriebnahme

Der Black & Decker TLD 100 ist im Handumdrehen einsatzbereit, es muss lediglich eine 9 Volt Blockbatterie im Griff des Geräts eingelegt werden und es kann auch schon losgehen. Wenn der Deckel des Batteriefachs schon einmal offen ist, bietet es sich an den Schalter der Themperatur Einheit auf Celsius zu stellen. Dies hatte mein Bekannter im Vorfeld zwar schon gemacht, aber im Auslieferungszustand steht dieser wohl auf Fahrenheit.

Justiert ist der Themodetektor binnen weniger Sekunden. Um einen Referenzwert welcher als Grundlage für sämtliche Messungen dient zu erhalten, muß man einfach auf eine Innenwand zielen und das Gerät einschalten. Die als erstes gemessene Temperatur wird als Grundlage für weitere Messungen genutzt. Im anvisierten Bereich leuchtet nun ein grüner Punkt auf der Messstelle. Dieser wird durch eine integrierte LED erzeugt.

Anwendung des Black & Decker TLD 100

Bewegt man den Thermodetektor TLD 100 nachdem ein Referenzwert eingestellt ist in Richtung Außenwand, Fußboden oder Decke sieht man auf dem ersten Blick dass sich der Punkt der LED auf der jeweiligen Meßstelle verfärbt. Durch die warme Fußbodenheizung wird der Messpunkt rot, was auf eine höhere Temperatur als der Referenzwert hinweist. Die  kältere Aussenwand färbt den LED-Punkt blau, was wie erwartet kalt bedeutet. Auf diese einfache Art und Weise kann man in kurzer Zeit sämtliche Stellen eines Raumes ermitteln an denen Energie verloren geht. In meinem Test kam wie erwartet heraus das die Außenwände, besonders im Bereich der Raumecken, für die größten Energieverluste sorgen. Aufgrund der neuen Fenster mit einem UG Wert von 0,6 hielt sich der Wärmeverlust in diesem glücklicherweise in Grenzen.

Lieferumfang

Leider gibt es neben der 9Volt Batterie keinerlei mitgeliefertes Zubehör. Wünschenswert wäre hier ein Koffer oder eine Tasche um das Gerät sicher verstauen zu können. Gerade Geräte die nicht regelmäßig Verwendung finden werden durch eine adäquate Aufbewahrungsmöglichkeit besser vor Staub und Verunreinigungen geschützt.

Testergebnis

Für den Preis ist der Black & Decker TLD 100 Energiespar-Detektor ein gutes Gerät! Er macht genau das was er laut Beschreibung machen soll und das macht er auch wirklich gut! Falls ich mir in der nächsten Zeit selber ein solches Gerät zulegen sollte, wird es aber eher ein Gerät welches auch einen Feuchtigkeitssensor beinhaltet mit dem man neben der Oberflächentemperatur auch die Feuchtigkeit und somit die Schimmelgefahr ermitteln kann wie etwa mit dem Bosch PDT 1. Wer allerdings nur Temperaturen ermitteln will, was im Normalfall, wenn man nicht grad eine Kelleraussenwand saniert, vollkommen ausreicht!

Bildquellen

  • black-dacker-tld-100: Black & Decker

Schreib einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

Kommentare mit einer Domain deren Endung auf -test.tld oder -vergleich.tld enden werden gelöscht! Hört auf damit die Leute mit euren Pseudotests zu verarschen!

*