Home > Werkstatt > Kleine Helfer > Silikon-Backpinsel als Leimpinsel

Silikon-Backpinsel als Leimpinsel

Wer beim verleimen, wie ich bisher auch, direkt zur Flasche greift und nach dem Motto „Viel hilft viel“ den Leim auf die Holzoberfläche spritzt kennt das folgende Problem. In der Hoffnung, das sich der Leim spätestens beim festziehen der Schraubzwingen schon von allein verteilt, verzichtet man darauf den Leim wirklich überall zu verteilen und dann tritt der Überschüssige Holzleim an den Rändern des Werkstücks wieder aus. Den ausgetretenen Leim wischt man mit einem Tuch oder mit Sägespänen ab und hinterlässt unschöne Leimflecken auf der Holzoberfläche. Darüber hinaus ist die frisch geöffnete Leimflasche innerhalb kürzester Zeit wieder leer.
Leimaustritt ohne Leimpinsel

Beim Bau des Rahmens für meine Eigenbau Bandsäge, verbrauche ich aktuell mehr Leim als im ganzen letzten Jahr bei all meinen Projekten zusammen. Nach der zweiten Flasche Leim fing ich an mir Gedanken zu machen und habe den Entschluss gefasst hier schnell etwas zu ändern. Wenn ich den Leim im Vorfeld auf der Oberfläche verteile, verbrauche ich ungefähr nur noch die Hälfte, doch womit verteilt man Holzleim am besten?

Holzleim verteilen – Die Möglichkeiten

Die ersten versuche habe ich mit dem Finger unternommen, dies mag bei kleinen Verleimungen ja noch gut gehen, spätestens bei der ersten größeren Fläche sieht man aus wie ein Schwein!

Also habe ich ein Stück Restholz genommen, das verteilen des Leims ging schon recht gut, doch ständig klebte das Holzstück an der Oberfläche des Werktisches oder an irgendetwas anderem fest. Funktional aber frustrierend!

Mit einem Lasurpinsel hat das ganze dann schon weitaus besser geklappt, doch wenn dieser nach dem verleimen für eine Stunde an der Luft liegt kann man ihn direkt wegwerfen. Eine gute Lösung, aber als Leimpinsel nicht sonderlich nachhaltig!

Die Lösung – Backpinsel als Leimpinsel!

Backpinsel als Leimpinsel

Der nächste logische Schritt war ein Gang in die Kühe und den Silikon Backpinsel oder Bratpinsel auszuprobieren. Gesagt getan und siehe da, der Holzleim lässt sich problemlos auftragen! Zwar trocknet der Leim genauso am Silikon Backpinsel wie am Lasurpinsel fest, lässt sich aber selbst im festen Zustand ohne Probleme mit dem Finger ablösen. solange man nicht in seinem besten Anzug in der Werkstatt arbeitet, tut es auch en beherzter Pinselstrich über die Arbeitshose und der Pinsel ist wieder so sauber, das dieser zum erneuten verleimen genutzt werden kann!

Um es mir zuhause nicht vollkommen zu verscherzen, habe ich für unsere Küche umgehend einen neuen Pinsel bestellt und mir dazu noch ein paar zur Reserve für die Werkstatt!

Seitdem hat sich mein Verbrauch an Holzleim, sowie die Zeit für die Nacharbeitung beim laminieren des Rahmens, nahezu halbiert!

2 Kommentare
  1. Gute Idee. Vielleicht ist ja Martins Leimtankstelle was für Dich, wenn Du gerade so viel Leim brauchst:

    http://martinswerkstatt.blogspot.de/2013/05/leimtankstelle.html

Schreib einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

Kommentare mit einer Domain deren Endung auf -test.tld oder -vergleich.tld enden werden gelöscht! Hört auf damit die Leute mit euren Pseudotests zu verarschen!

*