Home > Allgemein > Ein Sichtschutzzaun für die Terrasse
Schutz vor neugierigen Blicken

Ein Sichtschutzzaun für die Terrasse

Letzte Woche war es endlich soweit, die alte Nadelbaumhecke an unserer Terrasse musste einem Sichtschutzzaun aus Holz weichen. Die Hecke war zwar dicht, von der Innenseite her allerdings vollkommen braun. Egal wo man sich aufhält, auf der Terrasse oder im Wohnzimmer, immer hat man auf die braunen Äste der Nadelbäume geschaut. Wir haben der Hecke knapp zwei Jahre Zeit gegeben neue Nadeln zu bilden aber irgendwie wollte sie nicht mehr wachsen und wir nicht mehr länger warten.

Hecke vorher

Auf dem Bild ist wage zu erkennen wie die Hecke von der Innenseite her aussah. Viel interessanter ist allerdings die auf dem Bild zu erkennende Absturzsicherung welche vor ziemlich genau zwei Jahren montiert wurde um während einer kleinen Party die Betrunkenen von Sturz in den Tod abzuhalten. Die Zwei in den Boden gerammten Metallrohre halten mittels Schraubzwingen ein altes Geländer. Sicher seit zwei Jahre aber leider hässlich wie die Nacht. Des Weiteren fehlten mir die Schraubzwingen in der Werkstatt!

Die alte Hecke entfernen

Zu Anfang war ich fest davon überzeugt, die alte Hecke auszugraben um mich in den kommenden Jahren nicht ständig über das Wurzelwerk ärgern zu müssen. Diesen Plan habe ich allerdings recht schnell verworfen da mich das ausgraben der ersten Wurzel bereits rund 3 Stunden Zeit gekostet hat. Alle weiteren Pflanzen wurden dann mit der Säbelsäge rund 10 Zentimeter unterhalb der Oberfläche abgesägt. Auf diese Weise ging es dann auch geringfügig schneller vorwärts!

Einen Holz Sichtschutzzaun aufstellen

Im Vorfeld dieser Aktion waren wir uns lediglich was zwei Sachen betrifft sicher: Erstens sollte der Sichtschutzzaun anthrazit sein und somit zu unseren Fenstern passen. Zweitens sollte dieser bei OBI erhältlich sein da ich von dort noch einige Einkaufsgutscheine besaß. Leider war das Angebot an anthrazitfarbigen Sichtschutzzäunen äußerst begrenzt. Wie entschieden uns daher zu klassischen naturfarbenen Elementen und einen Topf Farbe. Mit dem Bosch PFS 1500 E Farbsprühsystem begab ich mich dann für einen Vormittag in die Garage und lackierte sämtliche Elemente von allen Seiten in mehreren Schichten mit dem gewünschten Farbton. Von diesem Arbeitsschritt existieren leider keine Bilder.

Punktfundamente & Bodeneinschlaghülsen

Da der Sichtschutzzaun besonders im Frühjahr und im Herbst des öfteren starkem Wind ausgesetzt sein wird, sollte dieser gut im Boden verankert werden. Ursprünglich habe ich geplant H-Pfostenträger zu verwenden, doch diese waren bei keinem angefahrenen Baumarkt oder Baustoffhändler in der passenden Länge zu bekommen. Also mussten einfache Bodeneinschlaghülsen mit 90cm Länger herhalten. Preislich sowieso die günstigere Alternative. An ein einschlagen in den Boden ist bei unseren Bodenverhältnissen allerdings nicht zu denken, daher begab ich mich bewaffnet mit Spaten, Schaufel und Spitzhacke daran entsprechende Löcher für die Fundamente auszuheben. Wie erwartet, stieß ich wieder auf allerhand Fels und Geröll, bei zwei Löchern musste ich mit dem Boschhammer loslegen um die Löcher auf die passende Tiefe ins Erdreich zu stemmen.

Bruchstein

Nach gefühlt etlichen Stunden Arbeit und hunderten ausgesprochener Flüche war es endlich soweit, die Einschlaghülsen konnten einbetoniert werden. Zuerst mussten diese allerdings noch passend ausgerichtet werden, schief stehende Pfosten sind nicht sonderlich nett anzusehen. Da die Elemente entgegen der Beschreibung eine Länge von 179 Zentimetern anstatt der versprochenen 180 Zentimeter habe ich den Abstand der Hülsen auf 180cm gesetzt. So habe ich später an jeder Seite rund 5 Millimeter Luft um alles sauber auszurichten.

Die Bodeneinschlaghülsen habe ich dann hochprofessionell mit irgendwelchen Zweigen der frisch gefällten Hecke abgestützt und die Löcher mit Beton verfüllt. Im Beton konnte ich dann wiederum einen Teil der zuvor ausgegrabenen Steine mehr oder weniger fachgerecht entsorgen.

Setzen der Pfosten für den Sichtschutzzaun

Nachdem der Beton am nächsten Morgen fest aber noch nicht ausgehärtet war, konnte ich die Pfosten welche später die Zaunelemente halten sollen auf das richtige Maß sägen und in den Bodeneinschlaghülsen verschrauben. Für die Verschraubung habe ich pro Pfosten zwei M10 Maschinenschrauben mit einer 17mm Schlüsselweite und entsprechenden Unterlegscheiben verwendet. Hier habe ich festgestellt das es einfacher ist die Löcher zu bohren denn der Pfosten in der Hülse steht als dies auf der Standbohrmaschine im Vorfeld zu machen. Im Akkubohrer hat man einfach ein besseres Gefühl.

Holz Sichtschutzzaun Boden Hülse Spax

Während der Beton noch aushärtete, konnte ich dann bereits die so genannten Zaunverbinder positionieren und vorbohren. Zum Einsatz kam hier das Edelstahl InoX System von Spax. Als Abstand wählte ich jeweils 10 Zentimeter von der unteren und 15 Zentimeter von der oberen Kante der Zaunelemente.

Die Zaunelemente befestigen

Am nächsten Tag waren die Punktfundamente soweit ausgehärtet das ich die Zaunelemente an den Pfosten mittels der bereits montierten Zaunverbinder befestigen konnte. Meine Bezugskante war hier mehr die Oberkante der bereits lange liegenden Terrassenplatten als das was die Wasserwaage als richtig empfindet.

Um sämtliche Zaunelemente mit dem entsprechenden Abstand zum Boden und dem der Terrasse entsprechenden Winkel zu verlegen, habe ich zur einfacheren Montage ein Brett auf den Boden gelegt. Dieses Brett sorgt dafür das die Element alle den gleichen Abstand zum Boden und den zum Boden passenden Winkel haben. Darüber hinaus konnte ich die Elemente so alleine montieren und benötigte niemanden der diese solange festhält.

Nachdem die Zaunelemente mit Hilfe des Bretts in Position gebracht wurden, konnte ich diese von hinten bequem verschrauben. Durch das Langloch in den Zaunverbindern, können die Elemente im Bedarfsfall noch ein wenig feinjustiert werden. Jedes Zaunelement ist somit mit vier Schrauben gesichert.

Holz Sichtschutzzaun aufbauen

 

Sonderfall Absturzsicherung

Da neben dem klassischen Sichtschutzzaun auch eine neue Absturzsicherung aufgebaut und unser Provisorisches Konstrukt ersetzt werden sollte, musste ich auch hier ran. Da einer der Pfosten „schwebend“ verbaut werden musste, kam hier keine Einschlaghülse sondern ein Halter zur Verschraubung in der gegossenen Deckenplatte unserer Terrasse zum Einsatz. Dieser wurde mittels vier Schrauben verdübelt.

Sichtschutzzaun befestigen

Auf dem Bild sieh man im übrigen wieder einmal unsere geheimnisvolle Tür 🙂 Auch wenn es jetzt schon ein Quantensprung gegenüber unserem vorherigen Provisorium ist, ist der untere Abschluss alles andere als attraktiv. Das Metallblech hält den Split unter den Terrassenplatten in Position und kann leider nicht so weinfach entfernt werden. Um das ganze trotzdem optisch ein wenig ansprechender zu gestalten war Kreativität und vor allem Holz gefragt!

Aus ein paar Abschnitten aus Douglasie welches vom Pflanzkübel-Bau übrig geblieben war, habe ich kurzerhand einen Holzkasten unterhalb des flachen Zaunelements an die Wand gebaut.

Holz Sichtschutzzaun

Wieder ein optische Verbesserung aber noch nicht perfekt, also habe ich kurzerhand den Pinsel ausgepackt und den Holzkasten farblich dem Sichtschutzzaun angepasst.

Holz Sichtschutzzaun

Das kann sich doch schon eher sehen lassen. Die geheimnisvolle Tür werde ich in kürze noch weiss streichen. Dann sollte die Ecke doch beinahe ansehnlich ausschauen.

Pfostenkappen aufsetzen

Zu guter Letzt habe ich als krönenden vorläufigen Abschluss der Terrassenarbeiten Pfostenkappen aufgesetzt. Diese verhindern stehenden Wasser auf den Pfosten und sollten so in der Theorie zum Holzschutz beitragen. Zumindest machen sie optisch etwas her 🙂

Wieder ein Projekt erledigt!

3 Kommentare
  1. Toll gemacht. Sicher viel Arbeit, aber ist echt gut geworden. Besonders die Sicherheitslösung über der „geheimnisvollen Tür“ :)).

    • Vielen Dank 😉 Den Link zu deiner Webseite habe ich entfernt, Links zu Escortagenturen will ich in meinem Blog nicht ganz so gern haben 🙂 Nice try!

Schreib einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

Kommentare mit einer Domain deren Endung auf -test.tld oder -vergleich.tld enden werden gelöscht! Hört auf damit die Leute mit euren Pseudotests zu verarschen!

*