Startseite > Technik > Heizung > Test: Thermy Energiesparregler von ALDI

Test: Thermy Energiesparregler von ALDI

Kürzlich gab es sowohl bei ALDI Nord wie auch bei ALDI Süd einen Energiesparregler von Thermy zum Kampfpreis von rund 15 Euro. Ich gestehe, als Freund von solch kleinen Gadgets habe ich zugeschlagen und das Gerät in den Einkaufswagen wandern lassen. Energie sparen und spielen ist in meinen Augen einfach eine super Kombination!

Thermy Energiesparregler

Nachdem ich mir die Finger beim öffnen der Blisterverpackung beinahe abgeschnitten habe, lag das gute Stück nun vor mir. Zum Lieferumfang gehörten neben dem eigentlichen Thermostat noch ein paar Adapter, eine Bedienungsanleitung und ein Satz Batterien. Über die mitgelieferten Batterien war ich schon erstaunt, das kommt nicht oft vor. Zum Betrieb des elektrischen Thermy Thermostats werden zwei handelsübliche 1,5 Volt Mignonzellen benötigt. Wer wie ich ein wenig schusselig ist und es schafft innerhalb von 5 Minuten die Anleitung zu verlieren, findest hinter dem Link die Thermy Bedienungsanleitung zum Download!

Installation des Energiesparreglers

Nachdem die Batterien eingelegt waren ratterte das gute Stück los und brachte sich in den Installationsmodus. Als Einbauort für das Thermostat habe ich mir das Badezimmer überlegt, hier läuft die Heizung einfach zu oft unnötig. Allein die Erkennung des geöffneten Fensters sollte hier Gold wert sein. Die Installation ist ganz einfach wenn man es erstmal geschafft hat den festgegammelten klassischen Thermostat vom Heizkörper zu befördern.

Der mitgelieferte Kunststoff-Ring wird auf das Gewinde des Heizkörperventils geschraubt und das Thermostat einfach nur aufgeklickt. Das ganze Konstrukt hält zwar, doch wirklich Vertrauen habe ich in einen dauerhaften Halt nicht wirklich. Hier wird die Zeit zeigen ob es nicht doch ein Fehlinvestition war.

Alles in allem wirkt der Energiesparregler zwar funktional aber nicht wirklich sonderlich wertig! Das Kunststoffgehäuse kommt keinesfalls an die Honeywell Geräte ran. Auch die Tasten waren, wie man auf dem angefügten Bild erkennt, in den 90 Jahren bei Tamagochis besser!

Die Installation und die Konfiguration des Energiesparreglers geht wenn man sich an die beigefügte Anleitung hält spielend einfach von der Hand. Das einzige Manko bei der Installation ist das recht schwache LCD-Display welches auch nur in einem wirklich kleinen Blickwinkel gut ablesbar ist. Befindet sich der getunte Heizkörper in einer etwas dunkleren Ecke, kommt man ohne Taschenlampe nicht sonderlich weit.

Im Einsatz tut der Regler genau das was er soll, diese Aufgaben erledigt er sogar wirklich gut! Gerade durch die 8 einstellbaren Schaltzeiten pro Wochentag lässt sich dieser Energiesparregler äußerst flexibel einsetzen. Die Erkennung von geöffneten Fenstern benötigt etwa 30 Sekunden und schon wird das Ventil vom wirklich leisen Motor komplett abgeriegelt.

Fazit

Der Thermy Energiesparregler setzt optisch keine Maßstäbe, bietet aber wirklich gute und zuverlässige Funktionen für echt schmales Geld. Geräte mit gleichen Features aber wertigerer Optik kosten gut und gerne schnell das doppelte!

Wer einfach nur Heizenergie sparen möchte, ist mit diesem Gerät wirklich gut bedient!

6 Kommentare

  1. Socko

    Ich kann die Erfahrungen nur bestätigen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut. Wer also mehr als “nur” einen Thermostatkopf braucht macht hier nix falsch.

  2. Hel Mut

    Bei der Montage ist Vorsicht geboten, das Gewinde von den Adapters ist schnell über dreht . Danach hält das Ganze nicht mehr.

  3. Sascha

    Ich kann die positive Erfahrung nur bedingt teilen…das Gerät hält die eingegebene Temperatur über Tag einfach nicht. Wir haben 4 Regler gekauft und auf 22 Grad eingestellt, aber nach kurzer Heizphase regelt das Ventil auf aus und die Temperaturen sinken auf unter 20 grad ohne das Thermy wieder nachregelt. Eventuell habe jch hier falsche Vorstellungen? Denke das Gerät sollte sich wie die Klimaautomatik im Auto verhalten.

  4. christoph

    Hi, habe mir letztes Jahr auch drei der Geräte gekauft. Sie haben den Energieverbrauch erheblich reduziert und den Bedienungsaufwand der Heizregler fast gen Null getrieben. Das Konfigurieren der Geräte ist aber über die drei Taste und das Rädchen mühsam. Daher habe ich mir nun den http://www.thermy.de/thermy-programmierstick.html bestellt und die dazugehörige App auf mein IPad installert. Bedienung war damit erheblich leichter. Leider hat die Übertragung meine drei Thermy-Thermostate funktionsunfähig gemacht. Hab nun an den Hersteller geschrieben und bin mal gespannt, ob das wieder zur richten ist. Vielleicht war es ja ein Anwenderfehler …
    Schönen Gruß, Christoph

Hinterlasse eine Antwort

Die Email Adresse wird nicht veröffentlicht Markierte Felder sind Pflichtfelder *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Share with your friends










Submit
Share with your friends










Submit
Share with your friends










Submit